Auftaktkonferenz „Demokratie leben“ 2020

Der Leiter der Koordinierungs- und Fachstelle, Danny Seidel, begrüßte im Buchladen Buchstabe Hochtorstraße zur Auftaktkonferenz „Demokratie leben“ 2020 viele Gäste. Hierbei hob er nochmals die Kernziele des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ hervor:
„Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen“.
Seit 2015 beteiligt sich unter Trägerschaft des Kinder- und Jugendnetzwerkes auch die Stadt Neustadt an diesem Präventionsprogramm. Nun hat Neustadt in Holstein zum zweiten Mal den Förderzuschlag erhalten und als einzige Kommune in Schleswig-Holstein gleich für mehrere Jahre!
In seinen Grußworten ging Bürgervorsteher Sönke Sela auf die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933 sowie auf die aktuelle Regierungskrise in Thüringen ein und betonte: „Darum ist es wichtig, dass demokratisches Gedankengut in diesem Land seine Verbreitung findet und die Demokratiebewegung hier in Neustadt Fuß gefasst hat.“

Die Mitbegründerin des Nürnberger Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Birgit Mair,  hielt im Rahmen der Auftaktkonferenz einen Vortrag über „Die Opfer des NSU“.
Anschließend wurde in der KJN-Projektwerkstatt (Brückstraße 20) eine Wanderausstellung zu diesem Thema eröffnet.
Es zeigt die Opfer des NSU-Terrors aus Sicht der Opfer. Wer waren die Menschen, die ermordet wurden und wie lebten sie? Wie erging es deren Familien? Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Projektwerkstatt von jedermann besucht werden.

Es lohnt sich!

„Demokratie leben“