KinderKulturKarawane 2018

Die KinderKulturKarawane war in den Neustädter Schulen. In diesem Jahr mit Musik und Tanz vom M.U.K.A.-PROJECT aus Südafrika:
"Most United Knowledgeable Artists", die Gruppe hat sich für das Theaterstück "Broken" zusammengefunden.
https://kinderkulturkarawane.de/wp

Herkunftsland: Südafrika, Johannesburg

Anliegen: Ehemals wollten die Gründer (Straßenkinder) ihre Erfahrungen (Drogen, Armut, Kriminalität, ...) ausdrücken und haben deswegen Theater als Therapie verwendet. Mittlerweile versucht das Projekt über Theaterstücke soziale oder gesellschaftliche Probleme anzusprechen, die in Südafrika gegenwärtig sind. "Broken" thematisiert die Drogenproblematik.
Infos: das Projekt betreibt ein Theater, wo täglich 20-30 junge Menschen gemeinsam singen, tanzen, schauspielern und zu Künstlern ausgebildet werden. diese jungen Menschen kommen meistens aus schwierigen Verhältnissen und leben oder lebten in den Townships um die Stadt herum. Alle haben viel Zeit auf der Straße verbracht und deswegen alles was sie auf der Bühne spielen, selbst schon einmal erlebt oder direkt mitbekommen. Das Theater bietet einen Zufluchtsort, um Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen. Vor ca. einem Jahr haben sich die Leiter überlegt ein Stück zur Drogenproblematik zu schreiben und haben dann eine Gruppe zusammengesammelt und das Stück "Broken" erarbeitet. Damit waren sie nun auch in Deutschland zu Gast. Das Ganze wurde organisiert von der KinderKulturKarawane (für die ich arbeite), die das Projekt schon seit 1999 alle zwei Jahre nach Deutschland holt, um den kulturellen Austausch zu fördern.

Die Künstler:
Sie sind zwischen 14 und 21 Jahre alt. Die Jüngeren gehen noch zur Schule und kommen nachmittags mehrmals die Woche ins Theater. Insbesondere die Älteren, die schon mit der Schule fertig sind kommen jeden Tag dorthin. Für kleinere gibt es spielerische Nachmittage, um das Theater kennen zu lernen. Die Älteren haben Unterricht in Gesang, Tanz und Theater. Alle Künstler (bis auf die zwei Leiter, die 30 und 40 sind) sind noch in der Ausbildung. Einige wollen professionelle Tänzer oder Sänger werden, andere haben den Traum SchauspielerIn zu werden.


Und hierum geht es bei dem Theaterstück:
Das Stück nennt sich "Trends of Africa" und soll dem Publikum einen Einblick in die Kultur Südafrikas geben. Das waren die Elemente:

1) Setswana - Dance: in Südafrika gibt es 11 verschiedene Stämme und auch Sprachen, Swana ist einer. DIe Menschen sind sehr eng mit der Natur verbunden und imitieren während des Tanzes verschiedene Tiere wie Kühe, Eichhörnchen oder Vögel

2) Pedi - Dance: auch einer der 11 Gruppen, einer sehr farbenfroher Tanz, was die Kostüme auch zeigen

3) Gospel: das Projekt ist eng mit dem Glauben verbunden, da sie bei der Gründung  von einer Gemeinde unterstützt wurden, in der Acapella Gospel Musik drücken sie ihr Vertrauen in Gott aus

4) Zulu - Dance: auch hier einer von 11 Stämmen, Zulu spricht die Gruppe auch untereinander, ist ein Tanz Krieger, Künstler tragen Tierfelle, die sie erlegt haben, schauen grimmig, haben Schlagbewegungen im Repertoire und benutzen Stöcke, die Waffen repräsentieren. ein traditioneller Tanz, der vor und nach Kämpfen und der Jagd zur Motivation und auch zur Feier getanzt wurde.

Schirmherrschaft: 
unicef - Gemeinsam für Kinder
www.unicef.de/
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
www.unesco.de

Förderer:
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
www.bmz.de

Träger:
Kinder und Jugend Netzwerk Neustadt in Holstein e. V.

Die Fotos sind von Heike Rhein.