Ein Projekt von:

Inklusive Jugendarbeit in Ostholstein

Plattform für Information, Vernetzung, Austausch.

Inklusion und Teilhabe junger Menschen mit Beeinträchtigungen gehören spätestens seit der bundesweiten Einführung des Kinder- und Jugendstärkungsgesetz im Jahre 2021 zu einer der zentralen Herausforderungen der Kinder- und Jugendarbeit in Ostholstein. Einige der Engagierten, Initiativen und Projekte zwischen Fehmarn und Bad Schwartau haben bereits vorher Barrieren abgebaut und Inklusion gefördert, andere wirken nun vermehrt darauf hin. Ihre Angebote und Anliegen zu bündeln und zu vermitteln, die verschiedenen Akteurinnen und Akteure zu vernetzen, ist eines der Ziele des im September 2022 gestarteten Projekts »Inklusive Jugendarbeit in Ostholstein«. Initiiert unter dem Dach des Kinder- und Jugendnetzwerks Neustadt in Holstein e.V. (KJN) und unterstützt vom Kreis Ostholstein versteht es sich als kooperative regionale Plattform für Inklusion in der Jugendarbeit – online: als Sammlung von Best-Practices und Neuigkeiten, analog: als Anlaufstelle für Ehrenamtliche sowie als Organisationsbasis von Arbeitskreisen und Fortbildungen, und vor allem offen: für Inspiration, Zuarbeit und Entwicklung.

Aktuelles

Neuigkeiten rund um inklusive Jugendarbeit in Ostholstein. Sie haben regionale Infos und Anregungen zum Thema für uns? Senden Sie sie gern an: info@inklusive-jugendarbeit-oh.de

HAW Hamburg stellt Ergebnisse von DJI-Studie zu Inklusions-Alltag vor

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) hat im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung rund 2.700 Jugendliche mit Beeinträchtigungen zu ihren Alltagserfahrungen befragt. Im einem Online-Vortrag der HAW Hamburg stellen die Referierenden George Austin-Cliff und Shih-cheng Lien (Deutsches Jugendinstitut) am 14. Dezember 2022, von 10.00 bis 12.30 Uhr ausgewählte Ergebnisse sowie daraus abgeleitete Handlungsbedarfe vor.

Erster Arbeitskreis »Inklusion in der Jugendarbeit im Kreis Ostholstein«

Innerhalb des Praxisforschungsprojekts »Mit den Augen von Jugendlichen – Was braucht inklusive Jugendarbeit?« wurde die Gründung eines Arbeitskreises »Inklusion in der Jugendarbeit im Kreis Ostholstein« vorgeschlagen. Aus Theorie wird Praxis: Am Montag, den 12. Dezember 2022 findet der Auftakt in geladener Runde in der Projektwerkstatt des Kinder- und Jugendnetzwerks Neustadt i.H. statt. Mehr Infos folgen.

Fehmarner Premiere: Spatenstich für ersten Inklusions-Spielplatz erfolgt

Das Areal am Dänschendorfer Dorfteich auf Fehmarn wird mit einer Nestschaukel aus Robinienholz sowie einer Hängemattenschaukel bestückt. Ein Bohlenweg mit Steigung führt auf den »Ausguck«, ein Baumhaus mit Rutsche. Zwischen den Bäumen entsteht ein Rasenpfad mit einem kleinen Hügel, neben einem Karussell ein Sitzplatz zum Verweilen. Die Löschwasserstelle und die Weihnachtsbaumhülse bleiben erhalten.

Filmclub mit inklusiver Ausrichtung im Jugendcafé Neustadt gestartet

Seit dem 29. September 2022 lädt das Jugendcafé Neustadt i.H. alle zwei Wochen donnerstags in den Filmclub (jew. 16 Uhr). Zwei ausgebildete Medienpädagogen und Filmemacher unterstützen junge Menschen bei der Umsetzung und beim Schnitt eigener Kurzfilm-Ideen. Den Grundstein legte das Bildungsprojekt »spots. – Bündnisse für Filmkultur, Jugend und Demokratie« der Deutschen Filmakademie.

Back- und Kreativkurs

18.11.2022, 14.30 bis 16.00 Uhr – Neustadt i.H.
Basteln, Backen, Malen und vieles mehr: Fast grenzenlose Aktivitäten – zum Selbermachen, Mitmachen und Lernen – erwarten Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen jeden Freitagnachmittag im Familientreff am Westpreußenring (Westpreußenring 52). Kursleiterin: Ilona Helmrich. Anmeldung: 0179-4499422

Inklusions-Fahrradwerkstatt

19.11.2022, 15.00 bis 17.00 Uhr – Neustadt i.H.
Hilfe zur Selbsthilfe mit inklusiver Ausrichtung: Jeden Samstagnachmittag öffnet im Werkraum der Neustädter Schule am Rosengarten (Rosengarten 20) eine Fahrradwerkstatt für junge Menschen ab 7 Jahren. Kursleiter: Andreas Helmrich. Anmeldung: 0179-4499422

Online-Vortrag »Inklusion
und Partizipation«

24.11.2022, 10.00 bis 11.30 Uhr – digital
Nach dem Präsenz-Auftakt der Veranstaltungsreihe »Leinen los ... Inklusive Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg« im vergangenen Sommer folgt nun schon der zweite und letzte Online-Vortrag, ausgerichtet von HAW Hamburg und Diakonie Hamburg. Referent: Thomas Meyer, Duale Hochschule Baden-Württemberg. Im Anschluss wird es Zeit für Rückfragen und Diskussion geben.
Tipp

Kontaktstelle

Standort KJN-Projektwerkstatt
Brückstraße 20
23730 Neustadt i.H.
Mo. 14.00–16.00 Uhr 
info@inklusive-jugendarbeit-oh.de

Inklusion in der Jugendarbeit

Was ist Inklusion?

Die zentrale Idee der Inklusion ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung von Anfang an gemeinsam in allen Alltagsbereichen selbstbestimmt leben können. Ob beim Einkaufen, am Arbeitsplatz, in der Schule, auf Veranstaltungen, in Vereinen oder im Kreis der Familie: Jeder Menschen wird von der Gesellschaft so akzeptiert, wie er ist, und kann ein Leben ohne Barrieren führen. Die gleichberechtigte Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ist Teil der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)

Inklusion und Teilhabe junger Menschen mit Beeinträchtigung gehören spätestens seit Einführung des Kinder- und Jugendstärkungsgesetz 2021 bundesweit zu einer der zentralen Herausforderungen der Kinder- und Jugendarbeit. Aus dem §11 SGB VIII als gesetzliche Grundlage für die Jugendarbeit geht nun deutlich hervor, dass »die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Angebote für junge Menschen mit Behinderungen sichergestellt werden« müssen. Das bedeutet nicht, dass alle Einrichtungen für alle Jugendlichen zugänglich sein müssen, es soll aber eine Vielfalt entstehen, so dass es für alle Kinder und Jugendlichen eine Auswahl gibt, unabhängig von den unterschiedlichen körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen.

Einige der Engagierten, Initiativen und Projekte zwischen Fehmarn und Bad Schwartau haben schon vor der rechtlichen Forderung Barrieren abgebaut und Inklusion gefördert und somit »die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Angebote« für viele Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen. Doch oft sind die Angebote der Jugendarbeit noch nicht auf die Bedarfe der Jugendlichen mit Behinderung ausgerichtet. Gleichberechtigte Teilhabe kann erst gelingen, wenn Behindertenhilfe und Jugendarbeit zusammenarbeiten und gemeinsam Angebote entwickeln. 

Inklusions-Check

Wie inklusiv ist Ihre Einrichtung / Ihr Projekt bereits? Und wie kann Ihr Angebot noch inklusiver ausgerichtet werden? Finden Sie es heraus mit dem »Inklumat – Selbsttest für inklusive Einrichtungen« (präsentiert von »Aktion Mensch«, dankenswerterweise zur Verfügung gestellt von Kubus e.V.)

Förderprogramme

Seit 2019 unterstützt die schleswig-holsteinische Landesregierung innovative Ansätze zur Barrierefreiheit mit einem speziellen Förderprogramm. Der ursprünglich zehn Millionen Euro umfassende Fonds wurde in den vergangenen Jahren um 1,2 Millionen Euro für investive Vorhaben und um weitere fünf Millionen Euro für die Förderung von inklusiven Sozialräumen in Kommunen aufgestockt. Mehr Informationen hier.

Wissenswertes

Kinder- und Jugendarbeit. Praktisch inklusiv. Die Broschüre des Kreisjugendrings München Land bie­tet eine ausführliche Arbeitshilfe zu inklusiver Jugend­ arbeit unter anderem in den Themenfeldern »Praktisch inklusiv«, »Zugänge schaffen« und »Rechtsfragen in der Praxis«.Hier als Download.

neXTmosaik – Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen in der Jugendarbeit! Das Projekt hat in seiner Laufzeit von 2018 bis 2019 in Niedersachsen dazu beigetragen, die Menschen, die ehren-­ oder hauptamtlich in der Jugendarbeit arbeiten, weiter auszubilden. Außerdem sollten die Angebote und Aktivitäten der Jugendarbeit verbessert werden.

Landesjugendring Berlin – Praxishandbuch Juleica mit Abschnitt zu Inklusion. In diesem Ringbuch werden zahlreiche Methoden zu den Ausbildungsinhalten der Jugendleiter*innen Card Juleica beschrieben. Ein Teil nimmt Bezug auf das The­ma »Vorurteilsbewusstsein – Inklusion« in Modulen der Juleica­Schulungen. Hier als Download.

AGJ – Position: Inklusion in der Jugendarbeit. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder­ und Jugendhilfe (AGJ) hat 2019 ein Diskussionspapier zu Inklusion in der Jugendarbeit veröffentlicht, welches einen Blick auf die Entwicklungen und Erwartungen in dem Bereich lenkt. Hier als Download.

Bayerischer Jugendring: Inklusion – geht klar. Dieses Projekt ermöglicht Förderun­gen für die Entwicklung und Erprobung von inklusiven Qualifizierungsmöglichkeiten in der Jugendarbeit. Ziel ist es, die Partizipation von jungen Menschen mit Behinderung in der Jugendarbeit zu verstetigen. Zum Projekt.

VISION:INCLUSiON. Dieses Projekt der IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit beschäftigt sich mit der Teilhabe von Jugendlichen mit Behinderung an An­geboten der internationalen Jugendarbeit. Zum Projekt.

Kinder- und Jugendhaus InterWall. Diese Einrichtung ist ein offe­ner integrativer Freizeittreff für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung in Dresden. 

Angebote/Projekte in der Region

Lebenshilfe Ostholstein: Fachberatung Inklusion

Barrierefreiheit als Voraussetzung für Inklusion ist ein wichtiges Thema für Kommunen: Die Fachberatung Inklusion der Lebenshilfe Ostholstein in Bad Schwartau unterstützt bei der Entwicklung von Aktionsplänen zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Ansprechpartnerin ist Lena Middendorf. Mehr Informationen gibt es hier.

»FIETe – Freizeit = Inklusion, Engagement und Teilhabe erleben«

Noch immer wird Inklusion häufig zuallererst mit Schule verknüpft. Dabei sind insbesondere auch in der Freizeit Ideen und Konzepte gefordert, die Inklusion als positiv besetztes Konzept erlebbar machen. Das dreijährige Projekt der Lebenshilfe Ostholstein »FIETe« setzte dazu auf Engagement und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen. Hier geht es zum Projektbericht.

Der DabeiSeinTreff in Lübeck

Die AG Inklusion der BRÜCKE Lübeck und Ostholstein lädt an jedem letzten Montag im Monat zum Stadtteiltreff nach Lübeck. Ziel ist, sich treffen und kennenlernen, etwas mit anderen unternehmen, sich gegenseitig Alltagshilfen geben, dazu Unterhaltung oder auch Verabredungen zu gemeinsamen Aktivitäten. Alle Informationen finden Sie hier.

Kontakt

Standort KJN-Projektwerkstatt
Brückstraße 20
23730 Neustadt i.H.
Mo. 14.00–16.00 Uhr 
info@inklusive-jugendarbeit-oh.de

Wir verwenden Cookies. Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht einwandfrei funktionieren.